Logo der Universität Wien

2015-17

FORSCHUNGSPROJEKT

SCHREIBEN ALS WIDERSTAND
Elfriede Jelinek & Herta Müller

Elfriede Jelinek und Herta Müller sind zwei Schriftstellerinnen, die nicht nur den Literaturnobelpreis erhalten haben (Jelinek 2004, Müller 2009), sondern die auch als politische Autorinnen zu bezeichnen sind, die sich mit Haltung und Engagement öffentlich positionieren, in Form von Stellungnahmen, Reden und Essays, aber auch in ihren literarischen Werken.
Beide Autorinnen haben sich in ihren Texten mit Diktatur, Totalitarismus und Repression auseinandergesetzt – und wurden dafür sanktioniert und als „Nestbeschmutzerinnen“ diffamiert. Beide haben offensiv Systemkritik geübt und gegen Gewalt, Tabus und Ausgrenzung in diesen Systemen bzw. im Fortwirken dieser Systeme angeschrieben.
Zentral ist bei beiden die Sprache – den Zusammenhängen von Sprache, Machtstrukturen und Ideologie gilt ihr besonderes Interesse. Beide befragen die Konventionen, die scheinbare „Natürlichkeit“ von Sprache und bringen mittels sprachkritischer Verfahren die Leerstellen auch in der Sprache zum Vorschein, das Unterschlagene und Verdrängte. Beide thematisieren das Fremd-Sein, das Fremd-Werden auch mit und in der Sprache.
Anliegen der Forschungsplattform Elfriede Jelinek war es, in Form eines größeren Schwerpunkts die beiden Autorinnen unter diesen Aspekten miteinander in Beziehung zu setzen.

Der interkulturell und interdisziplinär ausgerichtete Schwerpunkt zu den beiden Autorinnen verdankt sich den internationalen Kontakten der Forschungsplattform Elfriede Jelinek. Das Projekt wurde über zwei Jahre (2015-17) erarbeitet und mittels dreier interdisziplinärer Symposien (in Bukarest, Wien und Temeswar) und länderübergreifender Lehrveranstaltungen realisiert.
Es beförderte den interkulturellen Dialog zwischen WissenschaftlerInnen und Studierenden österreichischer und rumänischer Universitäten sowie die Wahrnehmung österreichischer Literatur in Rumänien bzw. rumänischer Literatur in Österreich.

Das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum fungierte beim Projekt als zentraler Kooperationspartner. Die Ergebnisse des Projekts sind im Band SCHREIBEN ALS WIDERSTAND. Elfriede Jelinek & Herta Müller (2017) dokumentiert.


Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0