Logo der Universität Wien

CALL FOR PAPERS

12.-14.12.2018, Vrije Universiteit Brussel (Belgien)

 Alterität, Xenophobie und kulturelle Übersetzung
Interdisziplinärer Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen

veranstaltet von der
Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte - Kontexte - Rezeption
der Universität Wien

 und der Forschungsgruppe THALIA
der Vrije Universiteit Brussel und der Universiteit Gent

der Call for Papers als Download

for information in English click here

Von 12. bis 14.12.2018 veranstaltet die Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe THALIA der Vrije Universiteit Brussel und der Universiteit Gent den dritten interdisziplinären Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen. Der Workshop findet an der Vrije Universiteit Brussel in Belgien statt.

Der Workshop richtet sich an DissertantInnen, ProjektmitarbeiterInnen, Postdocs und HabilitandInnen, die an Vorhaben zu Elfriede Jelinek arbeiten und an einer längerfristigen Vernetzung mit internationalen ExpertInnen der Jelinek-Forschung interessiert sind.

Thematisch ist der Workshop weit gefasst: Willkommen sind Arbeiten, die sich ausgehend von Elfriede Jelinek (oder mit Bezügen zu ihrem Werk) mit der Konstruktion, Ausgrenzung und Vernichtung von Fremdem und Anderem auseinandersetzen. Ebenso sollen Fragen zur kulturellen Übersetzung ihrer Texte sowie Analysen zur gegenwärtigen Rezeption und Inszenierung ihrer Theaterstücke in den Mittelpunkt gestellt werden.

Aufbauend auf dem Konzept der beiden Nachwuchsworkshops, die 2014 und 2016 in Wien und Bydgoszcz stattfanden, wird auch dieser Workshop Teil eines Arbeitsprozesses sein. Angenommene Abstracts müssen bis zum 15.9.2018 zu einem Beitrag von 15 Seiten ausgearbeitet werden, auf die die Mentorinnen des Workshops bereits im Vorfeld reagieren. Beim Workshop sollen die TeilnehmerInnen darauf in ihren Kurzpräsentationen Bezug nehmen und die Vorhaben im Plenum und in Kleingruppen weiterentwickeln.
Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch. Die Abstracts und Beiträge werden online veröffentlicht.

Als MentorInnen konnten bisher folgende internationale Partnerinnen der Forschungsplattform Elfriede Jelinek gewonnen werden:

  • Prof. Dr. Yasmin Hoffmann (L’Université Montpellier, Frankreich)
  • Prof. Dr. Brigitte E. Jirku (Universitat de València, Spanien)
  • Prof. Dr. Rita Svandrlik (Università degli Studi di Firenze, Italien)
  • Prof. Dr. Monika Szczepaniak (Kazimierz-Wielki-Universität Bydgoszcz, Polen)

Jeweils 4-5 TeilnehmerInnen werden den MentorInnen zugeordnet und von ihnen im Rahmen des Workshops gemeinsam mit folgenden Co-Mentorinnen betreut:

  • Prof. Dr. Inge Arteel (Vrije Universiteit Brussel, Belgien)
  • Dr. Jeroen Coppens (Universiteit Gent, Belgien)
  • Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Pia Janke (Universität Wien, Österreich)
  • Dr. Sarah Neelsen (Université de Liège, Belgien)
  • Prof. Dr. Katharina Pewny (Universiteit Gent, Belgien)

Bewerbung:
Interessierte NachwuchswissenschaftlerInnen werden gebeten, Projektarbeitstitel, Art des Vorhabens, Abstract (ca. 300 Wörter inkl. 3-4 relevante bibliographische Angaben) und Kurzvita (nicht mehr als 70 Wörter) an Susanne Teutsch zu schicken: susanne.teutsch@univie.ac.at
Deadline für die Einreichung ist der 31.5.2018.
Eine Benachrichtigung über die Annahme erfolgt ab dem 15.6.2018.

Reise- und Aufenthaltskosten der TeilnehmerInnen müssen selbst übernommen werden und können nicht bezuschusst werden.
Es wird eine Teilnahmegebühr von 15 Euro erhoben.

Für weitere Fragen steht Ihnen die Organisation des Workshops jederzeit zur Verfügung:
Mag. Susanne Teutsch
Forschungsplattform Elfriede Jelinek
Texte – Kontexte – Rezeption
Universität Wien
Hofburg, Batthyanystiege
1010 Wien | Austria
Tel: + 43 1 4277 25502
Fax: + 43 1 4277 8 25501
susanne.teutsch@univie.ac.at
http://fpjelinek.univie.ac.at


Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0