Logo der Universität Wien

Silke Felber (Hg.):
KAPITAL MACHT GESCHLECHT
Künstlerische Auseinandersetzungen mit Ökonomie und Gender

Spätestens seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise reagieren KünstlerInnen verstärkt auf die Verkettung von ökonomischen (Un-)Verhältnissen und genderspezifischen Asymmetrien. Ausgehend von Elfriede Jelineks Werken widmet sich die Publikation dem Spannungsfeld von Ökonomie und Gender und analysiert, wie es in aktuellen künstlerischen Arbeiten reflektiert wird.

Es wird darin untersucht, in welcher Form KünstlerInnen der Verschränkung von ökonomischen Prozessen und genderspezifische Aspekten nachspüren und auf welche Weise sie die Auswirkungen von neoliberalen Entwicklungen auf das Geschlechterverhältnis thematisieren. Dramaturgien der Krise werden ebenso beleuchtet wie ästhetische Auseinandersetzungen mit der Ökonomisierung des Körpers und mit dem Zusammenhang von Sprache, Macht und Markt. Den unterschiedlichen künstlerischen Strategien der Subversion gilt das besondere Interesse.

Der Band ist das Ergebnis eines interdisziplinären Forschungsprojekts, das die Forschungsplattform Elfriede Jelinek 2014-2015 in Kooperation mit dem Elfriede Jelinek-Forschungszentrum durchgeführt hat.

Die BeiträgerInnen des Bandes:


Irene Bandhauer-Schöffmann, Natalie Bloch, Andrea B. Braidt, Christina von Braun, Johanna Doderer, Veronika Duma, Christine Ehardt, Silke Felber, Konstanze Fliedl, Olga Flor, Andrea Grisold, Hanna Hamel, Xenia Hausner, Brigitte E. Jirku, Stefan Krammer, Bärbel Lücke, Monika Meister, Gabriele Michalitsch, Robert Misik, Artur Pelka, Barbara Pichler, Wolfgang Pircher, Evelyne Polt-Heinzl, Kathrin Röggla, Sigrid Schmitz, Helene Schuberth, Ulrich Seidl, Priska Seisenbacher, Nicolas Stemann, Inge Stephan, Irene Suchy, Anna Viebrock, Stefanie Wöhl, Brigitte Young, Luisa Ziaja, Wolfgang Zinggl.

Silke Felber (Hg.): Kapital Macht Geschlecht. Künstlerische Auseinandersetzungen mit Ökonomie und Gender. Wien: Praesens Verlag 2015 (= DISKURSE.KONTEXTE.IMPULSE. Publikationen des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums 12). (ISBN 978-3-7069-0861-0)

Hier zur Bestellung

Hier zum Inhaltsverzeichnis


Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0