Logo der Universität Wien

Pia Janke / Teresa Kovacs (Hg.):
"Postdramatik". Reflexion und Revision

Elfriede Jelineks Theatertexte werden häufig von der Forschung mit dem Etikett „Postdramatik“ versehen. Die vorliegende Publikation, die im Mai 2015 erschienen ist, unternimmt eine kritische Reflexion und Revision dieses Begriffs und etabliert neue Analyse-Ansätze für die Beschreibung von Jelineks Theatertexten und Stücken, die mit diesen in Zusammenhang stehen.

Der Band ist das Ergebnis eines großangelegten interdisziplinären Forschungsprojekts, das die Forschungsplattform Elfriede Jelinek der Universität Wien von 2013 bis 2015 in Kooperation mit dem Elfriede Jelinek-Forschungszentrum durchgeführt hat und das mittels Arbeitsgruppen und eines interdisziplinären Symposiums erarbeitet wurde.
Das Projekt, das Mitglieder der Forschungsplattform Elfriede Jelinek, Internationale PartnerInnen der Forschungsplattform und weitere renommierte internationale WissenschaftlerInnen miteinander vernetzte und Perspektiven von AutorInnen, IntendantInnen, RegiseurInnen, DramaturgInnen und SchauspielerInnen mit einbezog, hatte bewusst Prozess- und Dialogcharakter, der sich auch in der Publikation widerspiegelt.

Ausgehend von Elfriede Jelineks Theatertexten werden in der Publikation aktuell relevante Forschungspositionen beleuchtet und die Unterscheidung zwischen einer älteren, „postdramatischen“ und einer jüngeren, „wieder-dramatischen“ Generation in Frage gestellt. Grundsätzliche Aspekte der Dramenanalyse werden reflektiert und neue Beschreibungskategorien für zeitgenössische Theatertexte entwickelt.
Weiters werden die Bezüge aktueller Texte zu dramatischen Traditionen unersucht sowie intertextuelle und intermediale Verfahren mittels neuer interdisziplinärer methodischer Zugänge erschlossen.
Dem theatralen Potenzial von Texten, der Neubestimmung des Verhältnisses von AutorInnen und TheatermacherInnen und dem Spannungsgefüge von Text und theatralem Ereignis gilt das besondere Interesse.
Thematisiert werden darüber hinaus die Übersetzbarkeit von Jelineks Theatertexten in andere kulturelle und sprachliche Kontexte, die ästhetischen Verfahren vergleichbarer internationaler AutorInnen sowie institutionelle Bedingungen gegenwärtigen Schreibens für das Theater.

Die BeiträgerInnen des Bandes:


Inge Arteel, Zuzana Augustová, Norbert Bachleitner, Andreas Beck, Emanuel Behágue, Claudia Bosse, Julia Danielczyk, Evelyn Deutsch-Schreiner, Diedrich Diederichsen, Silke Felber, Anne Fleig, Heiner Goebbels, Amely Joana Haag, Ulrike Haß, Helgard Haug, Carl Hegemann, Beate Hochholdinger-Reiterer, Pia Janke, Brigitte Jirku, Katja Jung, Karen Jürs-Munby, Teresa Kovacs, Petra Maria Kraxner, Hans-Thies Lehmann, Birgit Lodes, Monika Meister, Alexandra Millner, Ute Nyssen, Ewald Palmetshofer, Artur Pelka, Katharina Pewny, Patrick Primavesi, Kathrin Röggla, Franziska Schößler, Libgart Schwarz, Chiaki Soma, Nicolas Stemann, Rita Thiele, Stefan Tigges, Meike Wagner.

Pia Janke / Teresa Kovacs (Hg.): "Postdramatik". Reflexion und Revision. Wien: Praesens Verlag 2015 (= DISKURSE.KONTEXTE.IMPULSE. Publikationen des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums 11). (ISBN 978-3-7069-0811-5)

Hier zur Bestellung

Hier zum Inhaltsverzeichnis


Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0