Logo der Universität Wien

SCHREIBEN ALS WIDERSTAND
Elfriede Jelinek & Herta Müller

Elfriede Jelinek und Herta Müller sind zwei Schriftstellerinnen, die nicht nur den Literaturnobelpreis erhalten haben (Jelinek 2004, Müller 2009), sondern die auch als politische Autorinnen zu bezeichnen sind, die sich mit Haltung und Engagement öffentlich positionieren, in Form von Stellungnahmen, Reden und Essays, aber auch in ihren literarischen Werken.
Beide Autorinnen haben sich in ihren Texten mit Diktatur, Totalitarismus und Repression auseinandergesetzt – und wurden dafür sanktioniert und als „Nestbeschmutzerinnen“ diffamiert. Beide haben offensiv Systemkritik geübt und gegen Gewalt, Tabus und Ausgrenzung in diesen Systemen bzw. im Fortwirken dieser Systeme angeschrieben. Zentral ist bei beiden die Sprache – den Zusammenhängen von Sprache, Machtstrukturen und Ideologie gilt ihr besonderes Interesse.

Der Band, der die beiden Autorinnen unter diesen Aspekten miteinander in Beziehung setzt, ist das Ergebnis eines interkulturell und interdisziplinär angelegten Projekts, das die Forschungsplattform Elfriede Jelinek und das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum von 2015 bis 2017 erarbeiteten und mittels dreier interdisziplinärer Symposien (in Bukarest, Wien und Temeswar) und länderübergreifender Lehrveranstaltungen realisierten. Analysiert wurden dabei immer auch die Kontexte, also die politischen Systeme in Österreich und in Rumänien, das Fortwirken alter Strukturen und Ideologien, und das Verhältnis zwischen den beiden Ländern.


Die BeiträgerInnen des Bandes:

András F. Balogh, Laura Balomiri, Bianca Bican, Paola Bozzi, Karin Cervenka, Isolde Charim, Uta Degner, Mădălina Diaconu, Ana Drezga, Andrea Eckert, Silke Felber, Sorin Gadeanu, Johanna Gehmacher, Christa Gürtler, George Guţu, Ioan Holender, Roman Hutter, Maria Irod, Pia Janke, Elfriede Jelinek, Agnieska Jezierska, Maria-Regina Kecht, Christian Klein, Ruth Klüger, Teresa Kovacs, Elisabeth Marinkovic, Herta Müller, Cristina Petrescu, Grazziella Predoiu, Carmen Elisabeth Puchianu, Oliver Rathkolb, Agnieszka Reszka, Elenora Ringler-Pascu, Sylvie Rohrer, Maria Sass, Gerhard Scheit, Christian Schenkermayr, Robert Schindel, Thomas Schmidinger, Oliver Schmitt, Anton Sterbling, Alexa Stoicescu, Daniela Strigl, Susanne Teutsch, Michael Thalheimer, Rita Thiele, Elin Vestli, Irina Wolf.

Pia Janke / Teresa Kovacs (Hg.): SCHREIBEN ALS WIDERSTAND. Elfriede Jelinek & Herta Müller. Wien: Praesens Verlag 2017 (= DISKURSE.KONTEXTE.IMPULSE. Publikationen des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums 15). (ISBN 978-3-7069-0925-9)

Hier zur Bestellung

Hier zum Inhaltsverzeichnis


Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0