Logo der Universität Wien

30.10.2014, 19.30 Uhr
Werk X - Eldorado, 1010 Wien, Petersplatz 1

DISKUSSION

„Für diejenigen sprechen, für die kein anderer spricht“

Elfriede Jelineks politisches Theater

veranstaltet von der
Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte - Kontexte - Rezeption
in Kooperation mit dem Werk X

 

Elfriede Jelineks politisches Engagement manifestiert sich nicht nur in unterschiedlichen Formen des öffentlichen Eingreifens, sondern auch in ihren literarischen Arbeiten, insbesondere in ihren Theatertexten. Sie nimmt darin Bezug auf die virulenten Themen unserer Zeit, hinterfragt Ideologien und übt Kritik an Mechanismen von Gewalt, Ausbeutung und Ausgrenzung.

In ihren neuesten Theatertexten befasst sie sich mit der Wirtschaftskrise (Die Kontrakte des Kaufmanns, 2009; Rein Gold, 2013), mit Migration und Asylpolitik (Die Schutzbefohlenen; 2013) und mit Rechtsextremismus (Das schweigende Mädchen, 2014).

Am 30. Oktober 2014 diskutierten um 19.30 Uhr im Werk X - Eldorado Ali M. Abdullah, der künstlerische Leiter des Werk X, die Theatermacherin Eva Brenner und der Journalist Robert Misik, moderiert von Silke Felber (Forschungsplattform Elfriede Jelinek), über Elfriede Jelineks politischen Anspruch, ihre aktuellen Theatertexte und über politisches Theater heute.

Die Diskussion fand im Rahmen des interdisziplinären Workshops für NachwuchswissenschaftlerInnen „Es ist Sprechen und aus“ (30.-31.10.2014) statt.

Eintritt frei. 

Wenn der Player nicht geladen wird, versuchen Sie Adobe Flash zu installieren!
Get Adobe Flash Player
Mit Quicktime abspielen

Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0