Logo der Universität Wien

30.-31.10.2014, Universität Wien

INTERDISZIPLINÄRER WORKSHOP FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLERINNEN

Elfriede Jelinek „Es ist Sprechen und aus“

veranstaltet von der
Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte - Kontexte - Rezeption
der Universität Wien


der Call for Papers als Download

 

Der erste interdisziplinäre Workshop für Nachwuchs-WissenschaftlerInnern der Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte - Kontexte - Rezeption bot 15 DissertantInnen, ProjektmitarbeiterInnen, Postdocs und HabilitandInnen aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu Elfriede Jelinek zu präsentieren und mit ExpertInnen, die als MentorInnen fungieren, zu diskutieren.
Im Plenum und in Kleingruppen konnten die Nachwuchs-WissenschaftlerInnen ihre Beiträge über Gender-Perspektiven, zeitgeschichtliche und ökonomische Aspekte, intertextuelle und theatrale Schreibverfahren und intermediale Fragestellungen in Jelineks Werken im Austausch mit Internationalen PartnerInnen und Mitgliedern der Forschungsplattform Elfriede Jelinek besprechen und weiterentwickeln.

Einladung

Lageplan der Alten Kapelle

PROGRAMM

DONNERSTAG, 30.10.2014
Alte Kapelle, 1090, Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2-4
(Seminarraum des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin, Hof 2.8)
9.30 Uhr
Begrüßung: Pia Janke und Konstanze Fladischer

10-13 Uhr
Kurzpräsentation der Arbeitsgruppen

14-17 Uhr
Interne Gespräche der Arbeitsgruppen

Werk X - Eldorado, 1010, Petersplatz 1
19.30 Uhr

Diskussion: „Für diejenigen sprechen, für die kein anderer spricht“. Elfriede Jelineks politisches Theater
Mit Ali M. Abdullah, Eva Brenner, Robert Misik, moderiert von Silke Felber

FREITAG, 31.10.2014
Alte Kapelle, 1090, Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2-4
(Seminarraum des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin, Hof 2.8)
10-13 Uhr
Präsentation und Diskussion der Arbeitsgruppen 1 und 4

14-17 Uhr
Präsentation und Diskussion der Arbeitsgruppen 3 und 2

17 Uhr
Abschluss-Panel: Reflexion und Aufbau eines zukünftigen Netzwerks 

Der Workshop steht allen Interessierten offen (Ausnahme: Nachmittag des 30.10.).

2. Zeitgeschichtliche und ökonomische Aspekte

MENTORIN: Allyson Fiddler, CO-MENTORIN: Eveline List

Asako Fukuoka: 
Das Zitat als Mittel zur Kommunikation mit den Toten? Kommunikation mit den Toten mittels des Zitats?
Fukushima in Texten von Elfriede Jelinek und Hiromi Kawakam


Andreas Heimann:
Das Durchqueren des Phantasmas
Zur Darstellbarkeit von Realität in Elfriede Jelineks Die Kinder der Toten


Sylvia Paulischin-Hovdar:
Das Lebewohl – kein rechter Abschied

Nina Peter:
„[D]ie Papiere heißen jetzt etwas“
Ökonomische Bedeutungskonstitution in Elfriede Jelineks Die Kontrakte des Kauf-manns (2009)


4. Intermediale Fragestellungen

MENTORIN: Beate Hochholdinger-Reiterer, CO-MENTOR: Norbert Bachleitner

Beate Schirrmacher:
Musik als (sexueller) Übergriff
Gewalt und Musik in Die Klavierspielerin (1983) von Elfriede Jelinek


Susanne Teutsch:
Elfriede Jelinek geht ins Kino oder Wie verhält sich der Film zum Zuschauerkörper Jelinek?

Aline Vennemann:
Medium, Medien und Medialität im Werk Elfriede Jelineks
Versuch einer Abhandlung über Boten und Botenstoffe


Bettina Wodianka:
From a distance
Das Über-Setzen als Medien-Reflexion und Produktionsbedingungen als Stilmittel



Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0