Logo der Universität Wien

15.9.-16.9.2017
Beijing Foreign Studies University und China Film Archive (Beijing, China)

INTERKULTURELLES SYMPOSIUM

SPRACHE.BILD.FILM
Österreichische Autorinnen und Regisseurinnen

veranstaltet von der
Forschungsplattform Elfriede Jelinek der Universität Wien

und der
Beijing Foreign Studies University

in Kooperation mit 
dem Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien, dem Institut für Film und Fernsehen - Filmakademie Wien, dem Filmarchiv Austria, dem China Film Archive, der Beijing Foreign Studies University und der Fudan University Shanghai

 

Das interkulturelle Symposium „SPRACHE.BILD.FILM. Österreichische Autorinnen und Regisseurinnen“, das am 15. und 16.9.2017 in Beijing im China Film Archive und an der Beijing Foreign Studies University stattfindet, befasst sich mit Verfilmungen von Werken österreichischer Autorinnen und mit Filmen österreichischer Regisseurinnen mit Literaturbezug.
Das Symposium ist zugleich Auftakt einer Filmretrospektive, die am 15.9.2017 mit „Die Geträumten“ von Ruth Beckermann eröffnet wird und bis 19.9.2017 dauert.

Ausgangspunkt des Symposiums bilden verfilmte Werke von Arthur Schnitzler, Felix Salten, Marlen Haushofer, Ingeborg Bachmann und Elfriede Jelinek. Diskutiert werden insbesondere genderspezifische Aspekte, Frauen und ihre Perspektiven stehen im Zentrum der Veranstaltung.
In Vorträgen, Gesprächen und Diskussionsrunden werden österreichische und chinesische WissenschaftlerInnen die intermedialen Ansätze und Dramaturgien der Filme und ihrer Vorlagen analysieren und in Beziehung zu Werken chinesischer Autorinnen und Literaturverfilmungen in China setzen. Thematische Schwerpunkte bilden die Zusammenhänge von Ökonomie und Gender, die Ausgrenzung von Frauen, die Darstellung patriarchaler Gewalt und Gender Identities.
Das Symposium ist interdisziplinär konzipiert und bewusst als interkultureller Dialog zwischen TeilnehmerInnen aus Österreich und China gestaltet. Auch grundsätzliche Fragen des Kultur-Austausches zwischen Österreich und China sollen diskutiert werden.

Neben österreichischen und chinesischen ExpertInnen aus den Bereichen der Literatur-, der Film-, der Medien- und der Translationswissenschaft nehmen auch die Regisseurin Ruth Beckermann und die Schriftstellerin Cornelia Travnicek am Symposium teil.

Die Veranstaltung führt den Austausch zwischen österreichischen und chinesischen WissenschaftlerInnen fort, der mit dem vom Elfriede Jelinek-Forschungszentrum 2012 veranstalteten Symposium „FRAUEN.SCHREIBEN“ an der Fudan University in Shanghai gestartet wurde. Zugleich knüpft sie an die bestehende Kooperation zwischen Filmarchiv Austria und China Film Archive an.

Konzeption und Organisation: Pia Janke, Susanne Teutsch, Isabel Wolte

PROGRAMM

FREITAG, 15.9.2017
China Film Archive, Nr. 3 Wen Hui Yuan Road, Xiao Xi Tian, Haidian District

16 Uhr
Begrüßung:
N. N., China Film Archive
N. N., Beijing Foreign Studies University
Arnold Obermayr, Österreichisches Kulturforum Beijing
Pia Janke, Forschungsplattform Elfriede Jelinek der Universität Wien
Isabel Wolte, China Film Consult

16.30-17 Uhr
Dialog: Susanne Teutsch – Isabel Wolte:
Österreichische Literatur, österreichischer Film

17-17.35 Uhr
ZHOU Xia:
Chinesische Regisseurinnen und ihre Filme
Chinesisch mit deutscher Übersetzung

Abendessen

19-19.30 Uhr
Ruth Beckermann im Gespräch mit JIANG Li und Pia Janke:
Nähe und Fremdheit. Zum Film „Die Geträumten“
Deutsch mit chinesischer Übersetzung

19.30-21 Uhr
Filmvorführung: Ruth Beckermann: „Die Geträumten“
OF Deutsch mit chinesischen Untertiteln

21-21.30 Uhr
Dialog: Ruth Beckermann – LI Shuangzhi:
Filmische Inszenierung als Arbeit am Autorinnen-Mythos
Deutsch mit chinesischer Übersetzung


SAMSTAG, 16.9.2017
Beijing Foreign Studies University, Nr. 2 North Xisanhuan Road, Haidian District

I: ARTHUR SCHNITZLER / FELIX SALTEN
9-9.30 Uhr
FAN Jieping:
Frauenbilder in Montage am Beispiel von „Fräulein Else“

9.30-10 Uhr
Isabel Wolte:
Adaption und Appropriation – „Die kleine Veronika“ und chinesische Äquivalente

10-10.45 Uhr
Gespräch: Ökonomie und Gender in Literatur und Film in Österreich und China
Mit LI Shuangzhi, LIU Xuehui, LIU Yongqiang und Christian Schenkermayr

II: MARLEN HAUSHOFER
11-11.30 Uhr
YANG Hui:
Über die feministische Rhetorik im Film „Die Wand“. Eine filmanalytische Untersuchung

11.30-12.15 Uhr
Gespräch: „wie durch eine unsichtbare Wand, von den anderen getrennt“
Ausgrenzung von Frauen in Literatur und Film in Österreich und China
Mit CHEN Min, LIU Wenjie und Uta Degner

III: INGEBORG BACHMANN
13.45-14.15 Uhr
Claudia Walkensteiner-Preschl:
Vom Text zum Drehbuch zum Film: Einige Bachmann-Verfilmungen im Vergleich

14.15-14.45 Uhr
DING Junjun und REN Weidong:
Raummetapher in Drei Wege zum See

14.45-15.30 Uhr
Gespräch: Gewalt und Gender Identities in Literatur und Film in Österreich und China
Mit DING Junjun, LI Changke, REN Weidong und Claudia Walkensteiner-Preschl

IV: ELFRIEDE JELINEK
15.45-16.15 Uhr
Christian Schenkermayr:
„Die Herrschaft (das Recht) des Blickes“
Die Klavierspielerin in Michael Hanekes Verfilmung

16.15-17 Uhr
Gespräch: Bild-Sprache. Sprach-Bilder
Elfriede Jelineks Texte und Filme in Österreich und China
Mit LIU Ying, QI Kuaige, XIE Jianwen und Susanne Teutsch

17-17.30 Uhr
Abschlussgespräch: Von der Sprache zu den Bildern: Tendenzen und Perspektiven österreichischer und chinesischer Literaturverfilmungen
Mit CHEN Zhuangying, HAN Ruixiang, Isabel Wolte, YANG Hui und Pia Janke

China Film Archive, Nr. 3 Wen Hui Yuan Road, Xiao Xi Tian, Haidian District

19-19.30 Uhr
Cornelia Travnicek im Gespräch mit Stephanie Godec:
Rebellische Heldinnen. Zum Roman Chucks
Deutsch mit chinesischer Übersetzung

19.30-21 Uhr
Filmvorführung: Sabine Hiebler, Gerhard Ertl: „Chucks“ (2015)


MONTAG, 18.9.2017
Beijing Foreign Studies University, Nr. 2 North Xisanhuan Road, Haidian District

10 Uhr
Filmvorführung: Paul Czinner: „Fräulein Else“ (1929)
Einführung: Christian Schenkermayr

13 Uhr
Filmvorführung: Michael Haneke: „Die Klavierspielerin“ (2001)
Einführung: Pia Janke

China Film Archive, Nr. 3 Wen Hui Yuan Road, Xiao Xi Tian, Haidian District

Uhr
Filmvorführung: Anna Martinetz: „Fräulein Else“ (2013)


DIENSTAG, 19.9.2017
Beijing Foreign Studies University, Nr. 2 North Xisanhuan Road, Haidian District

10 Uhr
Filmvorführung: Julian Roman Pölsler: „Die Wand“ (2012)
Einführung: Susanne Teutsch

15 Uhr
Filmvorführung: Werner Schroeter: „Malina“ (1991)
Einführung: Isabel Wollte

Zu den Kurzbiographien der TeilnehmerInnen


Mit finanzieller Unterstützung von:

 


Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0