Logo der Universität Wien

11.-23.10.2016

INTERDISZIPLINÄRE VERANSTALTUNGSREIHE

Elfriede Jelinek - Nestbeschmutzerin & Nobelpreisträgerin

veranstaltet von der
Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte - Kontexte - Rezeption
und dem Elfriede Jelinek-Forschungszentrum

in Kooperation mit der
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, dem Filmarchiv Austria, dem Filmcasino, dem KosmosTheater, dem Literaturhaus Wien und dem Theatermuseum

 

Ausgehend vom Paradox, dass Elfriede Jelinek in Österreich zum Teil immer noch als Nestbeschmutzerin diffamiert, international jedoch als hochgeschätzte Autorin und Nobelpreisträgerin wahrgenommen wird, beleuchtete die Veranstaltungsreihe die Konflikte, Reibungen und Widerstände, die Jelineks Werke und ihre öffentlichen politischen Positionierungen bis heute hervorrufen.

Ziel der acht Abende war es, einen breiten Diskurs in Form von Vorträgen, Dialogen, Gesprächen und künstlerischen Beiträgen zu initiieren, der wichtige Wiener Wissenschafts- und Kunstinstitutionen einbindet: die Universität Wien, die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, das Filmarchiv Austria, das Filmcasino, das KosmosTheater, das Literaturhaus Wien und das Theatermuseum. Das Programm besteht aus jeweils zu diesen Institutionen passenden Tagungsschwerpunkten.

Fokussiert wurde auf Jelineks biographische Kontexte und musikalische Prägungen, auf ihr politisches und feministisches Engagement, auf die Bedeutung ihres Schreibens für die Gegenwartsliteratur und auf ihr Film- und Theaterschaffen. Jelineks „provozierende“ Ästhetik sowie die öffentlichen Erregungen und Skandalisierungen, die es zu ihr gab, standen im Zentrum der Diskussionen.

Mit der Veranstaltungsreihe wurden Jelineks Werke und deren Rezeption präsentiert sowie aktuelle Positionen der Jelinek-Forschung reflektiert und wichtige zukünftige Forschungsdesiderate angesprochen.

Dem Schwerpunkt war eine interuniversitäre Lehrveranstaltung vorausgegangen, die als Dialog zwischen Studierenden der Universität Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien angelegt war. Gemeinsam wurde dabei eine performative Aktion entwickelt, die am 15.10. gezeigt wurde.

Konzeption und Organisation: Silke Felber, Pia Janke, Sabrina Weinzettl 

Eine Übersicht über die Berichterstattung zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.
   

PROGRAMM

DIENSTAG, 11.10.2016, 18 Uhr
Universität Wien, Sky Lounge
1090, Oskar Morgensternplatz 1
JELINEK ERFORSCHEN
DIE FORSCHUNGSPLATTFORM ELFRIEDE JELINEK 2016-2019

AUFTAKT:
Melanie Malzahn, Dekanin Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Sieglinde Rosenberger, Vizedekanin Fakultät für Sozialwissenschaften
Claudia Theune-Vogt, Dekanin Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

PRÄSENTATION DER VORHABEN:
Einleitung: Pia Janke, Leiterin
Mit dem Team und den Mitgliedern der Forschungsplattform Elfriede Jelinek:
Silke Felber, Konstanze Fladischer, Teresa Kovacs, Christian Schenkermayr

Christine Ivanovic, Birgit Lodes, Monika Meister, Daniela Pillgrab, Oliver Rathkolb, Christoph Reinprecht

VIDEO-STATEMENTS: Jelinek im Kontext von Globalisierung & Migration
Mit Barbara Agnese (Kanada), Margarete Lamb-Faffelberger (USA), Artur Pelka (Polen), Katharina Pewny (Belgien)

Empfang

Einen Zugangsplan zur Sky Lounge finden Sie hier: https://event.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/DOEVL_events/Plaene_OMP/OMP_Zugangsplan_Skylounge.pdf


DONNERSTAG, 13.10.2016, 18 Uhr
Filmarchiv Austria / Metro Kinokulturhaus
1010, Johannesgasse 4

JELINEK IM KINO
Begrüßung: Ernst Kieninger

Sabrina Weinzettl:

Kritischer Blick – kritische Stimme
Elfriede Jelinek als Kommentatorin in Film und Fernsehen
Hier zum Beitrag

Filmvorführung: Ramsau am Dachstein
(Drehbuch: Elfriede Jelinek, Regie: Claus Homschak, 1976)

Filmvorführung: Elfriede Jelinek. News from home 18.8.88
(Regie: VALIE EXPORT, 1988)

Filmvorführung: Die Schöpfung. Petite Oratoire Filmique
(Text: Elfriede Jelinek, Idee & Musik: Olga Neuwirth, 2009)


SAMSTAG, 15.10.2016,
16 Uhr
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
MUK.theater, 1010, Johannesgasse 4a
PRÄGUNGEN & MUSIKALISCHE BEZÜGE
Begrüßung: Franz Patay

Susana Zapke:
Musiksprache. Jelineks kompositorisches Denken

Evelyne Polt-Heinzl:
„Schreiben müssen“. Jelineks Anfänge als Autorin

Dialog: Christian Schenkermayr – Irene Suchy:
„Musik ist ja der allergrößte Un-Sinn“
Jelinek und die Musik

Gespräch: Jelineks musikalische Herkunft
Mit Karoline Exner, Dieter Kaufmann, Birgit Lodes, Susanne Vill, moderiert von Konstanze Fladischer

„Wir sind wir!“
Eine wissenschaftlich-künstlerische Aktion
Mit Studierenden der Universität Wien und der MUK


SONNTAG, 16.10.2016

Filmcasino, 1050, Margaretenstraße 78
JELINEK UND DER FILM
10 Uhr

Begrüßung: Gerald Knell

Yvonne Spielmann:
Jelineks Sprachlabor im Film. Eine Einführung
Hier zum Beitrag

Filmvorführung: Die Ausgesperrten
(Drehbuch: Elfriede Jelinek und Franz Novotny, Regie: Franz Novotny, 1982)

Gespräch: „Mich hat Film immer mehr interessiert“
Zur Verfilmung Die Ausgesperrten
Mit Stefan Grissemann, Franz Novotny, Yvonne Spielmann, moderiert von Susanne Teutsch

14.30 Uhr
Verena Humer:
„Die Frau ist das Andere, der Mann ist die Norm“
Jelineks Malina


Filmvorführung:
Malina
(Drehbuch: Elfriede Jelinek, Regie: Werner Schroeter, 1991)

17 Uhr
Einleitung: Teresa Kovacs

Filmvorführung: Die Klavierspielerin
(Drehbuch und Regie: Michael Haneke, 2001)


DIENSTAG, 18.10.2016, 17 Uhr

KosmosTheater, 1070, Siebensterngasse 42 
JELINEKS INTERVENTIONEN
Begrüßung: Barbara Klein

Robert Misik:
„Wir waren nützliche Idioten“
Zu den Anfängen von Jelineks politischem Engagement
(veröffentlicht im JELINEK[JAHR]BUCH 2016-2017)

Gespräch: Die Nestbeschmutzerin
Mit Allyson Fiddler, Eva Rossmann, Heinz Sichrovsky, moderiert von Pia Janke

Dialog: Christa Gürtler – Rita Svandrlik:
Die Feministin
(veröffentlicht im Interkulturelles Wissenschaftsportal GENDER REVISITED)

Julya Rabinowich:
Politpanikgenital, medium rare
Elfriede Jelinek und die Medien: Fürstin der Finsternis und Lichtgestalt

(veröffentlicht im JELINEK[JAHR]BUCH 2016-2017)

Gespräch: Jelinek im Kontext von Xenophobie und Rechtspopulismus
Mit Konstanze Fliedl, Barbara Klein, Doron Rabinovici, Christoph Reinprecht, moderiert von Silke Felber


DONNERSTAG, 20.10.2016, 16 Uhr
Literaturhaus Wien, 1070, Zieglergasse 26a
DIE SPRACHKÜNSTLERIN
Begrüßung: Barbara Zwiefelhofer

Inge Arteel:
„Die Welt mit der Sprache neu bauen“
Jelineks Schreibverfahren

Norbert Bachleitner:
Jelinek übersetzen – eine Quadratur des Kreises?

Jelinek international – ÜbersetzerInnen berichten
Mit Inge Arteel (Belgien), Alexandr V. Belobratov (Russland), Yasmin Hoffmann (Frankreich)
Hier zum Statement von Inge Arteel

Christine Ivanovic:
Translationales Schreiben bei Elfriede Jelinek – Originale, Übersetzungen, Parasitärtexte?

(veröffentlicht im JELINEK[JAHR]BUCH 2016-2017)

Gespräch: Jelinek im (inter)nationalen literarischen Feld
Mit Stefan Krammer, Margarete Lamb-Faffelberger, Monika Szczepaniak, moderiert von Susanne Teutsch

Video-Lesung und Gespräch:
Generation Post-Jelinek?
Mit Olga Flor, Kathrin Röggla, Ferdinand Schmalz, Clemens J. Setz, moderiert von Teresa Kovacs
(veröffentlicht im JELINEK[JAHR]BUCH 2016-2017)


SAMSTAG, 22.10.2016, 16 Uhr
Theatermuseum, 1010, Lobkowitzplatz 2
JELINEK UND DAS THEATER
Begrüßung: Thomas Trabitsch

Ulrike Haß:
Auf Sendung: eine Kunst der Bezugnahme
Jelineks Texte als Theaterpraxis

Dialog: Monika Meister – Rita Thiele:
„Achtung! Das Vergangene findet jetzt statt!“
Jelinek und die Theatertradition

Gespräch: Innovation & Widerstand. Jelineks theatrale Provokationen
Mit Claudia Bosse, Hilde Haider-Pregler, Karen Jürs-Munby, Ute Nyssen, moderiert von Silke Felber
(veröffentlicht im JELINEK[JAHR]BUCH 2016-2017)

Gespräch: Jelinek und die Wiener Theaterszene
Mit Anna Badora, Hermann Beil, Eva Brenner, Emmy Werner, moderiert von Pia Janke
(veröffentlicht im JELINEK[JAHR]BUCH 2016-2017)

Brot & Wein


SONNTAG, 23.10.2016, 18 Uhr
Theatermuseum, 1010, Lobkowitzplatz 2
ES GIBT MICH NUR IM SPIEGELBILD. BACHMANN | JELINEK
Mit Maxi Blaha (Schauspiel) und Simon Raab (Komposition, Klavier)
Regie: Martina Gredler, Dramaturgie: Verena Humer

Der Eintritt ist frei mit Ausnahme der Veranstaltungen am 13.10. im Metro Kinokulturhaus (8,50 €, ermäßigt 7 €) und am 16.10. im Filmcasino (1 Film 9 €, 2 Filme 14 €, 3 Filme 18 €). Tickets sind beim Metro Kinokulturhaus (www.filmarchiv.at/ticketinfo) und beim Filmcasino (www.filmcasino.at) erhältlich. Tickets für den 23.10. sind im Theatermuseum (www.theatermuseum.at) erhältlich (20 €, ermäßigt 12 €). 



Mit freundlicher Unterstützung von:


 




  















Wir möchten Sie auch auf die internationale Tagung Elfriede Jelinek im literarischen Feld. Positionierungen, Provokationen, Polemiken von 12.–14.10.2016 im Kunstquartier Salzburg hinweisen.


Elfriede Jelinek
Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte - Rezeption
Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege (unter der Michaelerkuppel)
1010 Wien

T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 25501
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0